Gratulation an Irmi Obermeyer

Februar 2022

Als Galerie oder Art Consulting mit Künstlerinnen und Künstlern zu arbeiten, bedeutet, gemeinsame Wege zu gehen, sich gemeinsam zu freuen und gemeinsam auch harte Zeiten zu stemmen.

Freuen dürfen wir uns nun mit Irmi Obermeyer, die beim 45. Kunstpreis der Sparkasse Karlsruhe mit dabei ist. Von 729 Bewerbungen hat eine namhafte Fach- Jury 85 künstlerische Positionen ausgewählt, darunter auch die Arbeit "Mirabilis" der Allgäuer Malerin.

Bewerben konnten sich Künstler*innen aus dem In- und Ausland, die entweder ein Studium oder eine professionelle künstlerische Ausbildung  oder eine mehrjährige Aktivität im künstlerischen Bereich nachweisen können. Zugelassen war nur eine Arbeit zum

Thema: Pflanzen als (Über)Lebenskünstler

Irmi Obermeyer beschreibt ihr Werk wie folgt:

"Meine Arbeit “Mirabilis” zeigt die Welwitschia Mirabilis, eine Wüstenpflanze, die endemisch nur in der Wüste Namib vorkommt und schon seit 112 Mio Jahren auf der Erde wächst.

Sie nimmt das wenige Wasser sowohl über die Erde (falls vorhanden) aber hauptsächlich über den Nebeldunst vom Atlantik auf. Eine wahre Überlebenskünstlerin. Sie gilt als eine der wunderbarsten Pflanzen, die dieses Land hervorgebracht hat und gleichzeitig als eine der hässlichsten. Die Pflanze wird mehrere hundert Jahre alt und besitzt nur ein Blattpaar. In Afrikaans heißt sie tweeblaarkanniedod, was so viel heißt wie: Zwei Blatt kann nicht sterben.

Mich hat diese Pflanze schon immer fasziniert – im Original sah ich sie erstmals auf unserer Namibia – Tour im Jahre 2000. Da gab es keine andere Entscheidung als sie jetzt für diesen Wettbewerb malerisch zu würdigen."