Die letzten kalten Tage | 22.5. - 19.6.2021

Die letzten kalten Tage | 22.5. - 19.6.2021

Christopher Amm (*1992) ist gebürtiger Ravensburger und lebt heute als freischaffender Künstler in Berlin. Er studierte von 2013 bis 2016 Freie Kunst an der Staatlichen Akademie der Künste Karlsruhe, verbrachte als Stipendiat ein Auslandsjahr an der Accademia di Belle Arti di Napoli und wechselte 2016 an die Universität der Künste Berlin, wo er seit 2021 einen Lehrauftrag für Malerei innehat.
Ansichtssache | 9.4. - 22.5.2021

Ansichtssache | 9.4. - 22.5.2021

Eva Gieselberg und Gabi Janker-Dilger sind zwei Künstlerinnen der Galerie 21.06 der ersten Stunde. Thematisch lagen sie zunächst weit auseinander. Denn während die Fotografin Eva Gieselberg mit ihren #candycar-Motiven kleine gebrauchte Modellautos zum Strahlen brachte, experimentierte Gabi Janker-Dilger mit unterschiedlichsten Materialien an der Entwicklung neuer Ordnungsstrukturen.
Cosmopolitan | 27.03. – 15.05.2021

Cosmopolitan | 27.03. – 15.05.2021

Das Thema des Berliner Bildhauers und Malers Detlef Waschkau (*1961) sind Großstädte. Er liebe es, absolut fremd zu sein, sich auf Neues einzulassen und sich nicht innerhalb fester Strukturen bewegen zu müssen, so der Künstler.

The Future is Ours | 13.8. - 15.9.2021

The Future is Ours | 13.8. - 15.9.2021

Der Berliner Künstler Andreas Amrhein präsentierte in seiner Solo-Show in Ravensburg neue Papierarbeiten.

Andreas Amrhein ist gebürtiger Marburger, hat in Berlin, London, Malmö und Chicago Kunst studiert und lebt seit seinem Meisterschülerabschluss bei Walter Stöhrer in Berlin. Er stellt regelmäßig im In- und Ausland aus und war bereits zweimal als Artist in Residence längere Zeit in China, u.a. an der renommierten National Printmaking Base in Guanlan.

Im Januar 2021 erschien ein Artikel in „DIE ZEIT“ (Kunst und Auktionen) über den Marktwert Amrheins mit dem Titel „Mit Neo-Pop gegen die Tristesse“, den wir auch auslegen werden. Der Künstler hat in 50 Einzel- und über 75 Gruppenausstellungen weltweit seine Sammler gewonnen, ist in zahlreichen Publikationen vertreten und angesichts dieser Erfolge sind seine Preise durchaus noch moderat.

Amrheins Werke setzen sich aus Elementen der Alltags- und Werbekultur zusammen. Seine Arbeiten sind maßgeblich durch Literatur, Film und Comic und durch die Auseinandersetzung mit den Klischees verschiedener Kulturen inspiriert, so spielen auch Helden stets eine große Rolle.

In einem Interview mit der Galeristin Christiane Bühling sagte er: „Am Anfang weiß ich noch nicht, wohin die Reise geht. Aber in gewisser Weise langweilt mich bei meinen eigenen Arbeiten die Homogenität – NUR Aquarell oder NUR Zeichnung würde mir nicht reichen. Für mich ist die Spannung wichtig, die Spannung zwischen den unterschiedlichen Techniken und bildnerischen Qualitäten. Die Herausforderung besteht für ich darin, am Ende ein ‚harmonisches Ganzes‘ herzustellen, d.h. ein Werk, das meinem inneren Bild entspricht, quasi meine Weltsicht spiegelt.“

Zwischen Himmel und Erde | 20.2. – 3.4.2021

Zwischen Himmel und Erde | 20.2. – 3.4.2021

Michael Merkel (*1987) ist ausgebildeter Holzbildhauer, studierter Germanist, Kulturwissenschaftler, Kunsthistoriker und akademischer Künstler. Zurzeit absolviert er sein Studium als Meisterschüler bei Monika Brandmeier an der HfBK Dresden. Neben kuratorischen Tätigkeiten stellte er bereits mehrfach im In- und Ausland aus.
Die lustige Gesellschaft | 13.02. – 25.03.2021

Die lustige Gesellschaft | 13.02. – 25.03.2021

In unserer Ravensburger Galerie 21.06 zeigen wir die erste Einzelausstellung der Münchener Akademie-Absolventin und greifen unter dem Titel „Die lustige Gesellschaft“ nicht nur eine Werkreihe der Malerin auf, sondern verstehen diesen Titel auch als ein Antidot gegen die Tristesse inmitten des zweiten Corona-Lockdowns.
Biosphärenreservat | 14.11.2020 – 16.1.2021

Biosphärenreservat | 14.11.2020 – 16.1.2021

Als wir vor einem Jahr die Ausstellung „ Bio Sphären Reservat“ mit Objektkunst von Anne Carnein und Malerei von Michael Lauterjung planten, ahnte noch niemand, welche Zäsur uns durch das Covid 19-Virus bevorstünde.
if then exit | 26.9. – 11.11.2020

if then exit | 26.9. – 11.11.2020

BARBARA RECK-IRMLER, Objekte, Konzeptkunst Sie sei mit einer großen Liebe zu Textilien geboren, sagt die bekennende Oberschwäbin Barbara Reck-Irmler (*1965). Doch ihr beruflicher Weg führte sie zunächst an die Universität nach Stuttgart, wo sie Germanistik und Politikwissenschaft studierte, um im Anschluss 25 Jahre als erfolgreiche Werbetexterin...
Between the Lines | 15.8. – 23.9.2020

Between the Lines | 15.8. – 23.9.2020

KARIN BROSA, Marburg / Essen JACQUI COLLEY Wellington / Neuseeland Die Ausstellung zeigte Werke von zwei Künstlerinnen, deren Arbeiten dem Prinzip der Linie verpflichtet sind. Beide Künstlerinnen legen sowohl inhaltlich als auch technisch den Schwerpunkt auf das Spiel mit mehreren Ebenen. Die aus Tettnang stammende Künstlerin...
no body is perfect| 13.6. – 8.8.2020

no body is perfect| 13.6. – 8.8.2020

Katharina Arndt, Zeichnung (Berlin) Ulrike Balkau, Betonskulptur (Schwarzwald) Robert Ritter, Objektmalerei (Konstanz) Bettina Sellmann, Malerei (Berlin) Die Ausstellung stellt „Körperbilder“ in den Mittelpunkt. Wir zeigen vier künstlerische Positionen, in denen Themen wie Schönheit, Eitelkeit, Körperwahrnehmung, Tattoo, Bewegung, Tanz, Pose usw. auf unterschiedliche Art interpretiert und künstlerisch umgesetzt werden. Corona zwingt...
It's a kind of magic | 28.3. – 23.5.2020

It's a kind of magic | 28.3. – 23.5.2020

Wolfgang Ganter (experimentelle Fotografie) & Julius Weiland (Glasskulpturen) Wolfgang Ganter (*1978 Stuttgart) schloss sein Studium der Freien Kunst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe als Meisterschüler von Prof. Andreas Slominski und Anselm Reyle ab. Er hatte zahlreiche Stipendien in St. Petersburg, New York, Lissabon,...
Weltenraum | 30.11.2019 – 25.1.2020

Weltenraum | 30.11.2019 – 25.1.2020

Ute Robitschko (Ludwigsburg) Richard Schur (München) Der Ausgangspunkt beider künstlerischer Positionen ist das Erleben eines realen Ortes. Ute Robitschkos Markenzeichen ist es, fotorealistisch gemalte Gebäude als Bildmotive so zu inszenieren, dass diese irreal anders und nicht selten surreal wirken. Ihre Bilder scheinen Türen in andere Welten zu...